Home
Hobbies
Kronberg im Taunus
Kronberg vor 1950
Kronberg vor 1950
Alte Bilder
Arborn 1
Arborn 2
Arborn 3
Arborn 4
Windräder am Knoten
Rund um den Knoten
Westerwald 1
Westerwald Fotos
Kuriositäten
Der Kerbe Verein
Thäler Kerbe Verein
Thäler Kerb-alt
Wie die Zeit vergeht
es war einmal....1
es war einmal....2
es war einmal...3
Wandern 2018
Altenheim Kronthal
Kronberger Anzeiger
Links
Video Clip
Gästebuch

  

 

                                  Thäler Kerbe Verein

                                               .........bitte einen Augenblick warten bis die Seite geladen ist...........

 

 

 

 

  Seite aktualisiert: 4.6.2018

                        

 

               

 

                                                    

 

 

 

 

 

    hau die Mick platt

 

 

                                        unser Ebbelwoi (Apfelwein)

Die Äpfel werden in unmittelbarer Umgebung geerntet und bei unserem „Kellermeister“ Firma Herberth zum Keltern gebracht.

Dieses einzigartige „Stöffchen“ hat nur ca. 5,5 % Alkohol, zudem hat der Ebbelwoi nur wenige Kalorien weshalb ihn auch Diabetiker trinken können.

Ebbelwoi kann man „sauer“ oder „weniger sauer“ keltern. Der Geschmacksmeister gibt dementsprechend sauere Äpfel oder Früchte hinzu. Sauere Früchte sind die vom aussterben bedrohten heimischen Speierlinge, Quitten und Schlehen.

Die Speierlinge aus der Familie der Eberesche, machen den Ebbelwoi klar und haltbar. Der Speierling-Ebbelwoi zählt zu den beliebtesten Apfelweinsorten.

Da der Ebbelwoi früher in den Gasthäusern direkt aus den Holzfässern gezapft wurde, die wegen der fehlenden Kühlung im Gewölbekeller standen, hat der Wirt den Ebbelwoi in einem „Bembel“ aus dem Keller geholt. Der Bembel ist aus Ton gebrannt (Steinzeug, gebrannt mit Salzglasur aus dem Westerwald) und wird anschließend blau/grau bemalt. Zudem blieb der Ebbelwoi im Bembel lange kühl, er schmeckt am besten bei 10-12°C

Traditionsgemäß wird der Ebbelwoi aus dem „Gerippten“ getrunken „gepetzt“. Das Gerippte hat eine unverkennbare Rautenmusterung die dem Inhalt seinen goldenen Glanz verleiht.

Da in früheren Jahren viel ohne Besteck gegessen wurde, konnte das Glas nicht so leicht aus der Hand rutschen.

 

            

                                   

 Die Äpfel wurden von den Mitgliedern auf den Äckern und in den Gärten von Kronberger Bürgern eingesammelt.

 Diese Leute haben uns die Ernte kostenlos überlassen.

 Davon wurde dann der Ebbelwoi gekeltert für den wir nur den "Kelterlohn" bezahlen mußten.

 Deshalb konnten wir immer die Preise des Ebbelwoi an der Thäler Kerb am unteren Limit halten.

 

 

 

 Collage "BEMBEL"

Jeder Bembel ist handbemalt. Er ist ein Kunstwerk das einmalig auf der Welt ist.

Niemand kann so ein einmaliges  Kunstwerk vorweisen, niemand, keiner,...ausser...

unsere jeweilige "MISS BEMBEL"

 

       

 

 

 

     

 

 

 

 

 

1. Artikel über die Thäler Kerb vom Kronberger Anzeiger im Juli 1967

 

 

 

                                     Kronberger Kerwebote 1977

 

                                                                          von Hanna Feldmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Diese beiden Seiten sind dem Kronberger Kerweboten,

 der Verlagsbeilage Nr. 150 vom 2. Juli 1977 der Taunus Zeitung entnommen.

 

 

 

 

                   Die Entstehung der Thäler Kerb

 

 

 

 

 

                                            Ende des Artikels

 

 

 

 

 

                                       Eine Ansicht von Wilhelm Jung im Kronberger Anzeiger

 

 

 

 

 

Quelle: Kronberger Kerwebote 1958 Wilhelm Jung

 

 

 

 

 

 

 Die Mutter der Thäler Kerb   Emma Girold

 

 Erste Miss Bembel der Thäler Kerb 1968,

 ohne ihr Engagement gäbe es heute die Thäler Kerb mit Sicherheit nicht. 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 Miss Bembel Emma Girold im Jahr 2005, immer noch gern gesehener Gast auf der Thäler Kerb.

 Die anderen Miss Bembel auf dem Foto sind links, ihre Enkeltochter Kerstin Freyberg, Miss Bembel 2005

 und rechts ihre Schwiegertochter Brigitte Girold Miss Bembel 2004.

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Miss Bembel und der Thäler Bürgermeister

 Für die Dauer eines Jahres, wird von der „Findungskommission“

des Thäler-Kerbe-Verein, ein „Thäler Pärchen“ gewählt oder besser

gesagt auserkoren.

Es wäre schön wenn Beide in Kronberg wohnen, es wäre schöner

wenn Beide in der Altstadt wohnen, es wäre sehr schön wenn Beide

auch noch im Tal wohnen würden. Diese Kriterien sind nicht unbedingt

erforderlich denn es gab schon eine Miss Bembel aus dem Ortsteil

Oberhöchstadt und sogar aus der Nachbargemeinde Mammolshain.

Die „Miss Bembel“ bekommt einen Bembel und eine Schärpe mit der

Aufschrift „Miss Bembel“ und der Jahreszahl überreicht. Auf den Bembel

wird ein von Ihr gewünschtes Motiv gemalt. Ihr Partner der Bürgermeister

erhält einen aus Messing gestanzten Bembel mit der Aufschrift

"Thäler Bürgermeister" und der Jahreszahl.

Die Aufgabe der Beiden ist es, während der beiden Kerbetage den Thäler-

Kerbe-Verein nach außen hin zu repräsentieren. Ihre erste öffentliche

Amtshandlung wird um 19.30 Uhr von den Böllerschüssen des Kronberger

Schützenverein, sowie dem Festgeläut der beiden Kirchen eröffnet.

Gemeinsam mit dem Festzug gehen sie von der Königsteiner Strasse in die

Steinstrasse. In der „Staagass“ angekommen, wird der geschmückte Kerbebaum

aufgestellt. Danach übergibt das vorherige Thäler Pärchen die Regentschaft

an das neue Pärchen. Diese Zeremonie findet auf dem Podium der „Kerbehütte“

und im Beisein des Kronberger Bürgermeister statt. Nach kurzen Ansprachen der

Obrigkeiten wird dann die Thäler Kerb eröffnet. Die engagierte Musikband spielt

ohne Unterbrechung bis Mitternacht allseits bekannte Gassenhauer. Die

Kerbegäste feiern jetzt bei Ebbelwoi, Weck und Worscht die Thäler Kerb.

Am darauf folgenden Tag beginnt die Kerb mit einem Frühschoppen. Das ist

ein Treffen von Leuten die sich lange nicht mehr gesehen haben und deshalb

jedes Jahr die Gelegenheit nutzen, sich auf der Thäler Kerb zu treffen.

Der Frühschoppen gleitet dann gegen 13.00 Uhr in den „Altennachmittag“ über.

Auf dem Altennachmittag treffen sich die Kronberger Rentner/innen und

machen genau das was vorher schon die „Frühschoppler“ gemacht haben, 

nämlich alte Bekannte treffen. Das Ganze wird untermalt von den Melodien

des Kronberger Musikvereins. Natürlich wird das Thäler Pärchen für die

ältere Generation ihre Ansprache des Vortages noch einmal vortragen.

Gegen 19.00 Uhr hat sich das Publikum wieder verjüngt, die ältere Generation

macht den jungen Platz und die Thäler Kerb wird dann gegen Mitternacht

zu Ende gehen.

Zu den beiden Festtagen sind Gäste aus nah und fern herzlich willkommen.

 

 

                                                                                                                                                              

                                                    

 

                    

                        eine  COLLAGE  der wichtigsten Utensilien

 

 

 

 

 

 

Zwei Vereinsmitglieder der ersten Stunde. Emma und Hugo Girold wurden zum

Ehrenmitglied beziehungsweise zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

 

 

 

 

Noch mehr Bembel und Becher

 

 

 

                Im nächsten Frühjahr wird der Schnee, Schnee von gestern sein!

 

 

 

 

Oktoberfest in der Stadthalle

die Beschreibung steht über den dazu gehörenden Fotos !

 

 Der Thäler Kerbe Verein ist sehr Erfolgreich im Ausrichten von Festen.

Das Oktoberfest in der Stadthalle war immer mit 450 Gästen ausverkauft.

Die auftretenden Künstler waren ua. Das Hellberg Duo,  Franzl Lang,  Geschwister Leismann.

 

 

 

 

Zu einer zünftigen Oktoberfest - Eröffnung gehört auch der Fassanstich. Bürgermeister Rudolf Möller rechts, mit dem Thäler Bürgermeister Friedel Dittmann links und seinem Helfer Gerhard Urban machten das ganz souverän.

 

 

Zum Oktoberfest waren auch französische Gäste anwesend.

Vereinsmitglied Günter Wanitschek übereicht ein kleines Präsent.

 Vereinsmitglied Christian Clement übersetzte alles ins Französische.

 

 

 

In den 70iger Jahren gab es wegen schlechter Ernte fast keine Kartoffeln zu kaufen, die es gab waren sehr teuer.

Als ersten Preis beim Holzwettsägen gab es einen Sack Kartoffeln zu gewinnen.

 

 

 

Günter und der Bürgermeister Rudolf Möller auf der Bühne, rechts das amtierende Thäler Paar

Maria und Friedel Dittmann, überreichen den französischen Gästen der Partnerschaft aus Le Lavandou

eine kleines Geschenk.

 

 

 

 

Die jüngeren Mitglieder des Thäler Kerbe Verein, gaben zur Freude des Publikums Gesangseinlagen. 

 

 

 

die Damen des Kerbevereins singen mit Franzl Lang beim Oktoberfest

 

 

 

Franzl Lang war der Hahn im Korb

 

 

 

Der in den 70iger Jahren sehr populäre Franzl Lang, brachte mit seinen Liedern die alte Turnhalle zum wackeln.

 

 

 

 

 

Ein wohlverdientes Gläschen nach dem gelungenen Auftritt.

 

 

Hellmuth Kmoch im Gespräch mit Hugo Girold in der festlich geschmückten Stadthalle wärend des Oktoberfestes. 

 

 

 

 Hugo Girold nimmt die Lose der Tombola entgegen

 

 

 

 Emma Girold im Gespräch mit Hellmuth Kmoch.

 

 

Vera, Karlheinz, Hugo testen die Verträglichkeit des Enzian vor der Enzianhütte.

Bei den ersten Oktoberfesten hatte der Kerbeverein in einer Ecke der festlich geschmückten Halle

eine Enzian-Hütte aufgebaut. Die beiden jungen Damen, Margot und Uschi waren für den Verkauf zuständig.

Wegen Platzmangel wurde bei den nachfolgenden Oktoberfesten auf die Enzian-Hütte verzichtet,

in der kleinen Halle wurde eine Sektbar aufgebaut.

 

Herr Tippmann zuständig für die Pressefotos, wird selber mit dem Kronberger Bürgermeister fotografiert.

 

Herbert und Emma waren für den Einlass an der Kasse eingeteilt. 

Der Einlass wurde anschliessend wegen Überfüllung der Halle geschlossen.

 

Friedel Dittmann (Bussard) war amtierender Thäler Bürgermeister am Oktoberfest.

Seine Ehefrau Maria war seine Miss Bembel.

 

 

 

 Otto Wilhelmi, Willi Girold, dahinter Kurt Braubach sind die Wirtsleute hinter dem Tresen.

 

 

 

 Obwohl die alte Turnhalle ausverkauft war, Tanzen geht immer.

 

 

 

 Blick durch die Kapelle in den Saal.

 

 

 

 Die Unterhaltung der Gäste liegt dem Kerbe Verein besonders am Herzen.

 

 

 

 Wer hier nicht anwesend war, hat was großes versäumt.

 

 

 

 Der große Erntekranz hängt hoch über dem Publikum.

 

 

 

 Überwiegend fröhliche Gesichter.

 

 

 

 Bürgermeister Ernst Winterberg war ein befürworter des Thäler Kerbe Vereins.

 

 

 

 

 

Die Thäler Kerb

 

Die zweite offizielle Thäler Kerb 1969.

Ansprache des Thäler Bürgermeister mit seiner Miss Bembel Julie Mezger.

 

 Übergabe der Amtsgeschäfte der ersten Miss Bembel Emma Girold,

 links im Bild ( ihr Bürgermeister Klaus Link ist verdeckt ),

 an das neue Pärchen Josef Bönninghaus und Julie Mezger.

 Pfarrer Simon, 2. von rechts, hielt ebenfalls eine Ansprache.

 

Miss Bembel Emma Girold und Thäler Bürgermeister Klaus Link eröffnen die Thäler Kerb.

Dazwischen der Kronberger Bürgermeister Ernst Winterberg. 

 

 

Ein Prost auf die erste offizielle Thäler Kerb

 

Die Amtskette von Klaus Link war damals noch ein Teller.

 

 

 

 

Ernst Winterberg, damaliger Kronberger Bürgermeister unterstütze den noch jungen Kerbeverein wo er nur konnte.

 

 

Klaus und Emma im Gasthaus zum Weinberg bei der "Haase-Anni" die im Hintergrund sitzt.

 

 

Miss Bembel Emma Girold und Hellmuth Kmoch

begrüßen die "Brunnenkönigin" Carola die I. aus dem benachbarten Oberursel/Bommersheim auf der Thäler Kerb.

 

 

 Zum Frühschoppen treffen sich die, die sich immer zum Frühschoppen treffen.

 

 

 Der Frühschoppen zur Thäler Kerb war eine fröhliche Zusammenkunft aus allen Berufszweigen.                           

 

 

 

Wenn der "Drollo" Gerhard Urban sein Schnupftaback-Katapult mitbrachte,

dann war das Geschrei nicht mehr zu überhören, weil dann die geballte Ladung

bis in den letzten Winkel der Nase geschleudert wurde.

 

 

Wenn er Dienstfrei hatte war er da, Wilfried Schneider, Thäler Bürgermeister 1989.

 

 

 

                             Alle Thäler Miss Bembel und Thäler Bürgermeister

 

                                                              

 

                                   

1968   Emma Girold *                                                                                     Klaus Link

1969   Julie Mezger *                                                                                     Josef Bönninghaus *

1970   Käthe Jung *                                                                                        Hellmuth Kmoch *

1971    Vera Laux *                                                                                         Heinrich Bettenbühl *

1972   Traudel Wanitschek*                                                                            Karl Hense *

1973   Gertrud Weidmann                                                                             Richard Kalisch *

1974   Änne Schnall *                                                                                     Heinrich Kuhl *

1975   Irmgard Bettenbühl                                                                             Heinz Feger*

1976   Dorle Krehmer                                                                                    Carl Veith

1977   Maria Dittmann *                                                                                 Friedel Dittmann *

1978   Sanni Strobl                                                                                         Sepp Strobl

1979   Klärchen Neugebauer                                                                        Georg Briehn

1980   Monika Lutz                                                                                         Erich Wittstock *

1981   Elo Kraus ?                                                                                         Jürgen Lutz ?

1982   Elo Kraus                                                                                            Jürgen Jutz

1983   Elsa Eberhardt                                                                                    Erwin Wagner *

1984   Maria Puskic                                                                                       Herbert Gernhard*

1985   Karin Fuchs                                                                                        Gerhard Henrich*

1986   Irmgard Böhlig                                                                                    Erich Weidmann*

1987   Liesel Gernhard*                                                                                 Willi Mertner

1988   Liane Wehn                                                                                         Alexander Schneider

1989   Elke Wesp                                                                                           Wilfried Schneider

1990   Elisabeth Weil                                                                                     Winfried Beck

1991   Anne Kathrin Krehmer                                                                        Ingo Werheim

1992   Simone Krehmer                                                                                 Erwin Stämmler

1993   Petra Schellenberg                                                                             Karl Heinz Hofmann

1994   Gabriele Werheim                                                                               Ottmar Sehr

1995   Karen Müller-Wehmeyer                                                                     Volker Müller

1996   Elvira Sittinger                                                                                     Klaus Temmen

1997   Yvonne Girold                                                                                      Bernd Girold

1998   Janette Ullrich                                                                                     Stephan Ullrich

1999   Heike Schulz                                                                                       Peter Dietz

2000   Reni Temmen                                                                                     Horst Neugebauer

2001   Conny Temmen                                                                                  Hans Willi Schmidt

2002   Anke Fuchs                                                                                         Stefan Schmidt

2003   Petra Schlössler                                                                                 Rüdiger Löhr

2004   Brigitte Girold                                                                                      Wolfgang Jaeschke

2005  Kerstin Freyberg                                                                                  Armin Geisel

2006  Simone Gottschalk                                                                              Alfred Helm

2007  Petra Nauheim                                                                                     Wolfgang Müller

2008  Christine Lenz                                                                                      Uwe Lenz

2009  Birgit Ritschel                                                                                      Stefan Mausolf

2010  Karin Lukas                                                                                         Paul Jochmann

2011  Tatjana Knecht                                                                                     Martin Ritschel

2012  Christine Ziegelmayer                                                                         Jens Becker

2013  Jutta Thom                                                                                          Lars Benndorf 

2014  Barbara Käfer                                                                                      Friedrich N. Schulte

2015  Martina Kunkel                                                                                    Thorsten Buss

2016  Anja Korneck                                                                                       Michael Calmano                                          

 

 * bedeutet: verstorben

 ? bedeutet: im Jahr 1981 musste die Thäler Kerb wegen einem Ereignis abgesagt werden.                

 

 

 

 

 Diese beiden "Drohbriefe" hatte 1981 ein Unbekannter an den damaligen Kronberger Bürgermeister

 Rudolf Möller geschickt und einen weiteren in den Briefkasten des damaligen

 Ehrenvorsitzenden Hugo Girold eingeworfen.

 Der Thäler Kerbe Verein hatte in einer einberufenen Mitgliederversammlung darüber entschieden

 die Thäler Kerb 1981 ausfallen zu lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

ein Brauereigespann der Binding AG fährt beim Umzug mit........

 

 

.......mußte den Festzug wegen der Größe des Gespanns vorzeitig verlassen.